Männlicher Machtmissbrauch
Bjeen Alhassan wurde von ihrem ehemaligen Prof verklagt. (Illustration von mir)

Männlicher Machtmissbrauch

Patriarchale Gewalt ist ein globales Problem und auch die Zahlen für Deutschland lassen daran keinen Zweifel, in Köln und Stuttgart machten Polizisten Negativschlagzeilen und an der Hochschule Emden/Leer treibt ein AfD-Prof sein Unwesen. Der Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW47

0 Kommentare
Und Laschet lacht
Armin Laschet ist leider nicht nur ein onkelhafter Tollpatsch, sondern bald Bundeskanzler. (Illustration von mir, Foto im Hintergrund von Pok Rie via pexels.com)

Und Laschet lacht

Bei den Überflutungen sind mehr als 100 Menschen gestorben, darunter 12 Bewohner*innen einer Behinderten-Einrichtung, Laschet wird als harmloser Trottel unterschätzt und Margarete Stokowski setzt ein Zeichen. Der Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW28

0 Kommentare
Wolle checkt’s nicht
Wohnen ist Menschenrecht! Foto von mir. Plakat von dwenteignen.de

Wolle checkt’s nicht

Der Berliner Volksentscheid für mehr bezahlbaren Wohnraum geht in die entscheidende Phase, Frankreich stellt Studierenden gratis Menstruationsprodukte zur Verfügung und Wolfgang Thierse fühlt sich diskriminiert. Der Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW8

0 Kommentare
Was muss noch passieren?
Die Beste Instanz - Mohamed Amjahid, Enissa Amani, Gianni Jovanovic, Nava Zarabian, Natasha A. Kelly, Max Czollek. Illustration von mir.

Was muss noch passieren?

Auf YouTube zeigt „Die Beste Instanz“, wie wir über Rassismus reden sollten, medialer Misogynie folgte ein Suizid und ein vierfacher Femizid wird als Familiendrama verharmlost. Der Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW6

1 Kommentar
Der erste Incel
Maryse Laganière, Maryse Leclair, Michèle Richard, Nathalie Croteau; Sonia Pelletier, Anne-Marie Lemay, Anne-Marie Edward, Annie St-Arneault, Maud Haviernick; Annie Turcotte, Barbara Daigneault; Barbara Klucznik-Widajewicz, Geneviève Bergeron, Hélène Colgan. (Fotos: Canadian Press, Illustration von mir)

Der erste Incel

Ein antifeministisches Massaker in Kanada vor 31 Jahren kann als Geburtsstunde der Incel-Bewegung verstanden werden. Trotzdem findet das Motiv des Täters bis heute kaum Beachtung.

1 Kommentar
Kick it like Elliot
Love you, Elliot, always have! Illustration, Foto und Collage von mir.

Kick it like Elliot

Das Outing von Elliot Page wurde von den deutschen Medien vermiest, gut gemeinte Kunst ist mal wieder gründlich schiefgegangen und in der Champions League gab es eine Premiere. Der Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW49

0 Kommentare
Trotzdem sachlich bleiben
Maja Göpel bleibt sachlich. Respekt! Illustration, Foto und Collage von mir.

Trotzdem sachlich bleiben

Die Frauenquote für Unternehmensvorstände kommt, von den Coronahilfen profitieren vor allem Männer, Maja Göpel hat keinen Bock auf Bullshit und Angela Merkel ist noch immer keine Feministin. Dies und mehr im Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW47

0 Kommentare
Erstmal Ausatmen
Die Frauen der Woche: Nanaia Mahuta, Kamala Harris, Sarah McBride. Illustrationen und Montage von mir.

Erstmal Ausatmen

Trump ist abgewählt. Die USA bekommen einen neuen alten Mann als Präsidenten, aber auch erstmals eine Vizepräsidentin und eine Senatorin, die offen trans ist. Das Parlament Neuseelands ist noch vielfältiger geworden, während deutsche Männer im Wochenrückblick aus feministischer Perspektive mal wieder gar nicht gut wegkommen. #KW45

3 Kommentare
Demut, Demos, DFB
Badass der Woche: Sawsan Chebli. Illustration, Hintergrundfoto und Collage von mir.

Demut, Demos, DFB

In den USA steigt die Zahl der toten trans Frauen, der brasilianische Fußballverband beschließt Equal Pay und Sawsan Chebli spricht im Spiegel über Sexismus, Vorbilder und warum sie sich inzwischen Feministin nennt. Der Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW36

2 Kommentare
Happy Birthday, du misogyner Creep
Versoffener weißer Dude wäre heute 100 geworden.

Happy Birthday, du misogyner Creep

Frauen fühlen sich in deutschen Großstädten nicht sicherer als in Kampala oder Neu-Delhi, der deutsche Feuerwehrverband ist erfolgreich eine weibliche Führungskraft losgeworden und der alte Creep Joe Biden versucht mit seiner Vizekandidatin bei den Frauen zu punkten. Der Wochenrückblick aus feministischer Perspektive. #KW33

1 Kommentar