Riots not Diets

Riots not Diets (zu deutsch etwa: Aufstände statt Diäten!) – Mit diesem Slogan, über dessen Ursprung ich leider nichts in Erfahrung bringen konnte, wird seit Jahren gegen den Schlankheitswahn Stellung bezogen.

Insbesondere Frauen wird schon früh im Leben eingetrichtert, dass sie schlank sein müssen, um als schön und begehrenswert zu gelten. Dass der Wunsch, dünn zu sein, einer patriarchalen Logik entspringt, ist vielen überhaupt nicht bewusst. Mädchen und Frauen sollen bescheiden sein, nicht “maßlos”, sie sollen zierlich und lieblich sein, bloß nicht zu viel Raum einnehmen. Das Empfinden von Genuss und Lust ist für Mädchen und Frauen nicht vorgesehen, nicht nur beim Essen. Wer schon einmal eine Diät gemacht hat, weiß, wie viel Energie das kostet, die Gedanken kreisen ständig darum. Da ist dann kein Platz für aufrührerische Ideen.

Der Kampf ums “Idealgewicht” steht dem Kampf um Emanzipation und Selbstliebe im Weg. Wer erst den Schlankheitswahn überwindet, hat Energie für Lebenslust und feministische Umsturzpläne.

Die großartige Finna hat “Riots not Diets” zum Refrain ihrer Single “Overscheiß” gemacht.

Weiterführende Links und Literatur-Tipps

Riots not Diets (Missy Magazin)