Girl Gang, die

Eine Girl Gang beschreibt eine Gruppe von FLINTA, die freundschaftlich verbunden sind, sich gegenseitig unterstützen und häufig gemeinsame (politische) Ziele verfolgen.

“Support your local Girl Gang!”  Während dieser Slogan mittlerweile zunehmend vom Mainstream kommerzialisiert wird, steckt eine wichtige Message dahinter. Girl Gangs stehen für gegenseitigen Support von FLINTA – und im Patriarchat ist das allein schon ein revolutionärer Akt. Mädchen werden zur Konkurrenz erzogen, schon früh lernen sie, in anderen Mädchen Rivalinnen zu sehen. Es geht dabei – wie so oft – um die Aufmerksamkeit der Jungs. Es sind die immer gleichen Erzählungen: Mädchen sind zickig, neidisch, hinterhältig. Spätestens wenn ein Junge ins Spiel kommt, ist die Freundschaft aus. Später geht es genauso weiter: Frauen im Büro sind “stutenbissig”, rein weibliche Teams können gar nicht funktionieren und so weiter.  Jungs machen (versteckt misogyne) Komplimente wie: “Du bist nicht wie andere Mädchen” und wenn Männer ihre Ehefrauen betrügen, wird nicht selten “die andere Frau” zum Problem erklärt.

Männerfreundschaften könnten Büchereien oder Videotheken ganze Abteilungen widmen, aber wie viele berühmte Freundinnen-Paare kennst Du? Fallen dir noch andere ein als “Thelma & Louise”? 

Dabei ist Freundinnenschaft  etwas so wichtiges! Wir brauchen diesen Austausch unter Frauen, die gegenseitige Unterstützung und die Vertrautheit. Unsere Girl Gang hilft uns, den männlichen Blick auf uns und die Welt abzuschütteln, sie macht uns stark und selbstsicher. 

Manchmal wird aus einer Girl Gang auch eine politische Bewegung, wie die Gulabi Gang in Indien

Weiterführende Links und Literatur-Tipps

Girl*Gang – Was soll das denn sein? (Feministische Linke Freiburg)